Astaroths Orientalische Verbindung


Sie war unter den Kanaanitern als Astarte bekannt. Unter den Sumerer war sie als Inanna bekannt. Unter den Babylonier war sie als Ishtar bekannt und unter den Assyrer und den Akkadier war sie als Ashtart, Ashtoreth, Asherah und Astoreth bekannt. Unter den Ägyptern war sie alsIsis, Ashet und Aset bekannt. Die Phönizier nannten sie Tanit-Ashtart und Ashtaroth. „Ashta“ und Variationen ihres Namens bedeuten „acht (8)“ auf Sanskrit [Eine der ältesten und antiken Sprachen der Welt].Jnana Yoga [Inanna] ist der „Pfad des Wissens“.

Die Nummer 8, steht für Unendlichkeit und Unsterblichkeit, wenn sie zur Seite gekippt wird.

Die meisten von uns, Welche mit Yoga vertraut sind haben schon mal vom „acht-faltigen“ Pfad gehört. Unglücklicherweise, wurde viel davon, von Christlichen und Muslimischen Dreck befallen, nachdem die Ursprünglichen Lehren zerstört wurden. Der Acht-faltige Pfad hat nichts mit persönlichen Benehmen oder „Sterblichkeit“ zu tun.

„Ich erlaube es jeden seiner eigenen Natur zu folgen, aber er der sich mir entgegensetzt wird es schmerzlich bereuen.“
- Satan, von der Al Jilwah

In Wahrheit, besteht der Acht-faltige Pfad aus der Beachtung und Praktizierung von dem was jetzt Folgt, was die Kräfte des Geistes und der Seele sehr verstärken:

1. Asanas - Körperliche Positionen so wie in Hatha Yoga, Kundalini Yoga, die Fünf Tibeter, und Tai Chi. Man muss an dem physischen Selbst arbeiten und stärken, was durch sanftes Dehnen, und der Manipulation der Wirbelsäule geschieht, was das sichere Erheben der Schlange erleichtert. Der physikalische Körper muss freu und flexibel sein, sonst kann die Energie gefangen werden. Wenn jemand konsequent Power-Meditationen praktiziert, erlangt er extreme Mengen an Energie, welche richtig gesteuert werden müssen und über allem frei seien müssen.

2. Pranayama – Atemübungen

3. Dhyana – Meditationen

4. Mantras – Vibration von Wörtern der Macht um bestimmte Ziele zu erreichen oder/und persönliche Mächte zu erlangen

5. Yantras – Auf Siegeln und bestimmte Symbole meditieren [wird neben Vibrationen von Mantras genutzt um maximale Effektivität zu erreichen]

6. Mudras – bestimmte Handpositionen und Stellungen, welche das Vril/CHI/Hexenkraft erwecken]

7. Bandhas – Energieschlösser welche die Schlange stimulieren und lenken

8. Maithuna – Sexuelle Aktivität, entweder mit einem Partner oder alleine. Orgasmus ist sehr wichtig um die Lebenskraft zu aktivieren und zu verstärken. Dies ist warum die Christen und Moslems, in ihrem Verlangen der Vernichtung jeglichen spirituellem Wissens, starke Beschränkungen auf sexueller Aktivität setzten.


Durch das praktizieren von allem dem was oben genannt wurde, wird man sich stark verbessern und seine Kräfte verstärken und die Zeit die man braucht um das Godhead zu erreichen verkürzen.

Mehr Information über Astaroths Achtzackigen Stern, auch bekannt als „Das Siegel des Biestes“

 

ZURÜCK ZUR FORTGESCHRITTENEN SATANISMUS HAUPTSEITE

 

© Copyright 2009, 2013, Joy of Satan Ministries;
Library of Congress Number: 12-16457